Herbstausflug der Damen in den Harz

Am 24. August 2013 starteten die Damen des KKS bei bestem Sonnenschein zu Ihrem Ausflug.

Per Bus ging es zunächst nach Altenau. Dort wurden der Kräuterpark und die Gewürzpagode unter fachkundiger Führung besichtigt. Altenau ist eine Perle im Oberharz. Aber nicht nur der Ort mit seinen zahlreichen freundlichen Gastgebern und guten Gastronomen ist eine Perle, auch sein Kräuterpark darf sich als solche bezeichnen lassen. Deutschlands größter Kräuterpark ist ein Refugium für Naturliebhaber, Botaniker, Gourmets und natürlich aller Kräuterfreunde. In der Gewürzpagode konnten wir die verschiedenen Gewürze ansehen, es war alles sehr anschaulich dargestellt, aus welchem Land der Erde die Gewürze nach Europa kamen. Es duftete nach Minze, Lavendel u. mehr. An vielen Kräutern sind während der Blütezeit farbenfrohe Schmetterlinge zu sehen.

Alle Pflanzen sind mit Informationstafeln ausgestattet, die über alles Wissenswerte Auskunft geben. Anfassen - Riechen - Schmecken heißt die Devise, um den Duft der Kräuter und Gewürze auf die Seele wirken zu lassen.
Um ca. 11.30 Uhr startete unser Bus in Richtung Hasselfelde. Es bestand die Möglichkeit im Stemberghaus, eine urige Holzhütte, ein Mittagessen einzunehmen. Danach wurde eine Holzköhlerei besichtigt, die noch in Betrieb ist und Holzkohle "erntet", so der Führer. Als eine der letzten Köhlereien unserer Heimat bietet sie Gelegenheit, die traditionsreiche Verkohlung des Holzes vor Ort kennenzulernen. Das für Deutschland einzigartige Köhlereimuseum gibt Einblick in die Entwicklungsgeschichte der Köhlerei und vermittelt einen Eindruck davon, unter welchen schwierigen Bedingungen die Köhler lebten und arbeiteten.

Düstere Köten
Flackernde Feuer
Ärmliche Häuslichkeit

Dampfende Meiler
Rußschwarze Gestalten
Althergebrachte Köhlerarbeit

Hillebillen
Wuchtige Schläge
in der Waldeinsamkeit



Danach starten wir zu unserem nächsten Ziel, der Wendefuhrter Talsperre.

Die Talsperre Wendefurth im Harz ist eine zwischen 1957 bis 1964 errichtete Stauanlage bei Wendefurth im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt, die der Hauptsperre Rappbodetalsperre nachgeschaltet ist. Mit weiteren Stauanlagen, wie der Rappbodetalsperre, dient die Talsperre im Rappbode-Talsperrensystem dem Hochwasserschutz im Ostharz, wobei sie die unterhalb ihrer Staumauer besonders an der Bode gelegenen Ortschaften schützt. Außerdem dient sie als Unterbecken für das Pumpspeicherwerk Wendefurth.

Um ca. 15.30 Uhr legte das Floß zu einer Rundfahrt auf der Talsperre ab und wir wurden mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Ein Akkordeonspieler unterhielt uns mit flotten Weisen und handfesten Witzen, so dass die Zeit wie im Flug verging und wir danach zur Rückfahrt starteten. Um 19.00 Uhr fanden wir uns wieder am Bahnhof in Goslar ein.

Der Ausflug hat allen Damen viel Spaß gemacht und die Stimmung war ausgezeichnet.
Unserer Damenleiterin Jörna-Kristin Kreinacke, die diesen Ausflug organisiert hat, wird ganz herzlich gedankt. Weitere Bilder gibt es, wie immer, in der Galerie.