Damenfahrt 2018

Trübes Wetter, graue Luftschwaden aus den Wäldern, Polizisten auf den Straßen.... So sah es am Samstag den 2.6. im Vorharz aus.
Trotzdem standen 18 Damen mit Ess-und Trinkbarem bestückt und erwartungsvoller Spannung auf dem Parkplatz.
Die erneute Damenfahrt des KKS Vienenburg stand an; der Reisebus wurde erwartet. Dieses mal ging dieser Ausflug an die Weser. Ein reichhaltiges Programm stand auf dem Zettel.
Der erste Anlaufpunkt waren das Schloss und Kloster Corvey. Dieses Kloster wurde im Jahr 826, von Frankreich ausgehend, gegründet. Ein großes Feuer 1632 vernichtete es wieder. Im 18. Jahrhundert konnte es erneut aufgebaut werden. Bis auf ein großes Jesuskreuz konnte nichts gerettet werden. Dieses Kreuz schmückt heute den Kreuzgang. Im dazugehörigen Schloss befindet sich mit 75 000 Büchern die größte Privatsammlung, welche in 17 Zimmern untergebracht ist.

Nach einer fast 2 stündigen Führung ging die Fahrt nach Höxter ,um im „Strullenkrug“ ein reichhaltiges, wohlschmeckendes Mittagessen zu genießen.
Das Wetter begleitete die Damen mit seiner lausigen Laune; selbst etwas Sprühregen ließen die grauen Wolken herab.
Trotzdem war die Laune bestens und wohlgemut ging es zur nächsten Attraktion: Fürstenberg stand auf dem Programm. Wem wird es bei dem Anblick dieser großartigen Porzellan Figuren, Teller, Tassen usw. nicht warm ums Herz? Herrlich wunderbar bemalte und ausgearbeitete Gruppen sowie Einzelstücke wurden mit Begeisterung bewundert.

Leider wurde die Zeit etwas knapp, und so ging es sehr schnell zum letzten Höhepunkt dieses kurzweiligen Tages: Die einstündige Fahrt auf der Weser wartete auf uns. Aber erst einmal wartete die Gruppe - nämlich auf das Schiff. Aufgrund eines Übertragungsfehlers des Busunternehmens war die Fahrt eine Stunde später geplant. So wurde diese Stunde individuell verbracht: Eis essen, relaxen und Spazieren gehen. Wieder war die gute Laune nicht zu unterbrechen und so ging es dann von Beverungen aus endlich auf das Schiff. Duftender Kaffee und ein super Apfelkuchen standen schon bereit und wurden gerne gegessen.

Die Sonne hatte ein Einsehen: sie begleitete diese ruhige und schöne Fahrt mit ihren warmen Strahlen. Diese „Seereise“ hätte gerne noch 2 Std. weiter gehen können, alle genossen sie. Aber Bad Karlshafen kam in Sicht und somit das Ende.
Der Reisebus, mit seiner sehr freundlichen Fahrerin, stand wartend im Ort.
Müde aber fröhlich ging es nun gen Heimat. Allerdings nicht ohne die obligatorische letzte Pause zur Restevernichtung: die letzten Flaschen mussten ausgetrunken, und das letzte Mitgebrachte verzehrt werden. So wurde das häusliche Abendessen vermieden.

Höchst zufrieden wurde dieser schöne, anregende und informative Tag beendet.

Ein herzliches „Danke schön“ der Gruppe geht an: Margrit Walte, Brigitte von Hof und Margot Papendiek für die super Organisation.