Willkommen beim KKS Vienenburg
Wanderung zum Harlyturm 2013

Am 19. Oktober starteten bei herrlichem Oktoberwetter einige Mitglieder des KKS zur mittlerweile traditionellen Wanderung zum Harlyturm. Nach einer ausgedehnten Wanderung durch den herbstlichen, sonnendurchfluteten Wald erreichte ihn die Gruppe.

Dort angekommen, verbrachten die Teilnehmer gemütliche Stunden, bevor sie dann den Rückmarsch antraten.

Weitere Bilder gibt es, wie immer, in der Galerie.

 
Der KKS Vienenburg lädt herzlich zum Abschlussschießen 2013 und zum Vereinsmeisterschießen 2014 ein

Die Schießzeiten und Disziplinen lassen sich in folgenden PDF-Dateien finden: Abschlussschießen 2013, Vereinsmeister 2014

 
Herbstausflug der Damen in den Harz

Am 24. August 2013 starteten die Damen des KKS bei bestem Sonnenschein zu Ihrem Ausflug.

Per Bus ging es zunächst nach Altenau. Dort wurden der Kräuterpark und die Gewürzpagode unter fachkundiger Führung besichtigt. Altenau ist eine Perle im Oberharz. Aber nicht nur der Ort mit seinen zahlreichen freundlichen Gastgebern und guten Gastronomen ist eine Perle, auch sein Kräuterpark darf sich als solche bezeichnen lassen. Deutschlands größter Kräuterpark ist ein Refugium für Naturliebhaber, Botaniker, Gourmets und natürlich aller Kräuterfreunde. In der Gewürzpagode konnten wir die verschiedenen Gewürze ansehen, es war alles sehr anschaulich dargestellt, aus welchem Land der Erde die Gewürze nach Europa kamen. Es duftete nach Minze, Lavendel u. mehr. An vielen Kräutern sind während der Blütezeit farbenfrohe Schmetterlinge zu sehen.

Alle Pflanzen sind mit Informationstafeln ausgestattet, die über alles Wissenswerte Auskunft geben. Anfassen - Riechen - Schmecken heißt die Devise, um den Duft der Kräuter und Gewürze auf die Seele wirken zu lassen.
Um ca. 11.30 Uhr startete unser Bus in Richtung Hasselfelde. Es bestand die Möglichkeit im Stemberghaus, eine urige Holzhütte, ein Mittagessen einzunehmen. Danach wurde eine Holzköhlerei besichtigt, die noch in Betrieb ist und Holzkohle "erntet", so der Führer. Als eine der letzten Köhlereien unserer Heimat bietet sie Gelegenheit, die traditionsreiche Verkohlung des Holzes vor Ort kennenzulernen. Das für Deutschland einzigartige Köhlereimuseum gibt Einblick in die Entwicklungsgeschichte der Köhlerei und vermittelt einen Eindruck davon, unter welchen schwierigen Bedingungen die Köhler lebten und arbeiteten.

Düstere Köten
Flackernde Feuer
Ärmliche Häuslichkeit

Dampfende Meiler
Rußschwarze Gestalten
Althergebrachte Köhlerarbeit

Hillebillen
Wuchtige Schläge
in der Waldeinsamkeit



Danach starten wir zu unserem nächsten Ziel, der Wendefuhrter Talsperre.

Die Talsperre Wendefurth im Harz ist eine zwischen 1957 bis 1964 errichtete Stauanlage bei Wendefurth im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt, die der Hauptsperre Rappbodetalsperre nachgeschaltet ist. Mit weiteren Stauanlagen, wie der Rappbodetalsperre, dient die Talsperre im Rappbode-Talsperrensystem dem Hochwasserschutz im Ostharz, wobei sie die unterhalb ihrer Staumauer besonders an der Bode gelegenen Ortschaften schützt. Außerdem dient sie als Unterbecken für das Pumpspeicherwerk Wendefurth.

Um ca. 15.30 Uhr legte das Floß zu einer Rundfahrt auf der Talsperre ab und wir wurden mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Ein Akkordeonspieler unterhielt uns mit flotten Weisen und handfesten Witzen, so dass die Zeit wie im Flug verging und wir danach zur Rückfahrt starteten. Um 19.00 Uhr fanden wir uns wieder am Bahnhof in Goslar ein.

Der Ausflug hat allen Damen viel Spaß gemacht und die Stimmung war ausgezeichnet.
Unserer Damenleiterin Jörna-Kristin Kreinacke, die diesen Ausflug organisiert hat, wird ganz herzlich gedankt. Weitere Bilder gibt es, wie immer, in der Galerie.

 
Königsschießen 2013

Vom 17. Bis 19.08.2013 veranstaltete der KKS erstmalig in der Schützenklause der SG Vienenburg sein Königsschießen. Das Königsschießen begann wie immer mit der Freigabe der Königsscheiben am Samstag um 14.00 Uhr. Der Große König Jürgen Müller und die große Königin Erika Kuhn nahmen das Anschießen vor und die 1. Vorsitzende Anneliese Maskos eröffnete die Königsfeierlichkeiten.

Es ist schon lange Tradition, dass die Könige in Schützentracht und mit Schützenhut ausgeschossen werden.

Der Kommersabend war wie immer sehr gut besucht und auch die Stimmung war wieder ganz hervorragend. Silke, Nadine und Detlef Gürtler begeisterten die Anwesenden mit einer Showeinlage aus der Muppet Show mit dem Song Manamana. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der DJ Willi Lehmann in der sehr gut besetzten Schützenklause.

Am Sonntagmittag erfolgte das Königsessen erstmalig in der Schützenklause mit mehr als 80 Gästen. Die stellvertretende Bürgermeisterin Almut Broihan überbrachte die Grüße der Stadt und überreichte für den Schülerkönig einen Gutschein der Stadt. Auch konnte der Vizepräsident des Niedersächsischen Sportschützenverbandes Hartmut Richter als Ehrengast begrüßt werden. Weiter war Ortsvorsteher Martin Mahnkopf als Gast anwesend.

Das Essen war sehr gut und reichlich, ein Danke an die Küche. Aufgetragen mit professionellem Service wurde es von einigen freundlichen Damen des KKS.

Nach dem Essen ehrte die 1. Vorsitzende Anneliese Maskos die Schützenschwester Jutta Buhe für 10-jährige Mitgliedschaft im Verein.

Der anwesende Vizepräsident des Kreisschützenverbandes Ewald Bosse zeichnete im Anschluss fünf Mitglieder des KKS mit der goldenen Ehrennadel aus. Die Brüder Holger und Frank Gürtler gehören dem Deutschen Schützen Bund nunmehr seit 40 Jahren an, Hildegard Kosber und (in Abwesenheit) Heinz-Wilhelm Schwarze für 50 Jahre Mitgliedschaft im DSB. Bereits seit 60 Jahren ist Heinz Fricke im DSB.

Entgegen der leider falschen Berichterstattung der Goslarschen Zeitung gehören alle Geehrten dem KKS Vienenburg und nicht dem KKS Wiedelah an.

Weiter nahmen Abordnungen der Schützenvereine SG Vienenburg, SV Lengde, KKS Wiedelah, und SV Immenrode am Königsessen teil.

Am Nachmittag wartete ein reichhaltiges Kuchenbuffet mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen auf die Gäste.

Den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildete die mit Spannung erwartete Königsproklamation. Die 1. Vorsitzende gab bekannt:

Die neuen Könige und Pokalgewinner des KKS Vienenburg

Großer König Jürgen Müller
Große Königin Ute von Gizycki
Ringkönig Josha von Gizycki
Ringkönigin Erika Kuhn
Hirschkönig Heinz Fricke
Schülerkönig Sören Reineke
Ehrenritterin Roswitha Meyer
Festscheibe Josha von Gizycki
Schulzpokal Silke Gürtler
Erni Möllmann Gedächtnispokal Roswitha Meyer



Das Preisschießen fand mit 55 Teilnehmern am Sonntagabend mit der Siegerehrung seinen Abschluss. Der Dank für die vielen gestifteten wertvollen Preise geht u.a. an die Vienenburger und Goslarer Geschäftswelt.

Das Preisschießen gewann Detlef Gürtler vor Frank Gürtler und Jürgen Müller.

Der Montagabend beendete in gemütlicher Atmosphäre mit dem traditionellen Essen und Trinken die Königsfeierlichkeiten des KKS im Jahr 2013. Der Sieger des Abräumpokals wurde Jürgen Müller.

Weitere Fotos wie immer in unserer Galerie.

 
Ausflug der Herren in das Bergbaumuseum "Lauthentals Glück"

Am 20.07.2013 unternahm die Herrenabteilung des KKS Vienenburg eine Fahrt in das Bergbaumuseum "Lautenthals-Glück". An diesem Ausflug haben ca. 20 Herren teilgenommen.

Zu den noch ältesten befahrbaren Gruben des Oberharzes zählt das ehemalige Silberbergwerk »Lautenthals Glück«. Der Name stammt vom großen Erzreichtum, welches Lautenthal über mehrere Jahrhunderte großen Wohlstand bescherte. Hier wurde bis Mitte des 20. Jahrhunderts Silber, Blei und Kupfer abgebaut. Das ehemalige Silberbergwerk ist heute eine besondere Besucherattraktion. Auf einem Areal von 500 Metern im Landkreis Goslar erwacht der Oberharzer Bergbau erneut zum Leben.

Der Höhepunkt der Besichtigung der Silbermine war die Einfahrt in den restaurierten Silberstollen. Es rattert und dröhnt, als sich die stählerne Grubenbahn langsam in Bewegung setzt. Durch eine enge Öffnung geht es hinein in den dunklen Berg - ein spannender Augenblick. Dicht gedrängt sitzen wir in den schmalen Abteilen der Bahn und rücken noch ein letztes Mal unsere Helme zurecht. Nach wenigen Minuten holpriger Fahrt sind wir angekommen im Hauptschacht der Grube Lautenthals Glück, dem Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise durch die Untertagewelt des Harzer Bergbaus. Hier konnten wir uns von einem erfahrenen Grubenführer das damalige Leben und die Arbeitsweise der Harzer Bergleute näher bringen lassen. Während des Rundgangs durch die drei Bergwerkssohlen – die Stockwerke des Bergwerks – konnten wir die alten Abbaustellen der Edelmetallmine begehen.

Auf 226 Metern Tiefe befindet sich die sehenswerte Kapelle der heiligen Barbara. In dieser unterirdischen Glaubensstätte, die den Namen der Schutzheiligen der Bergleute trägt, fanden in der Vergangenheit Gottesdienste, Hochzeiten und Taufen statt und kann auch heute noch für ähnliche Veranstaltungen genutzt werden.

Absolutes Highlight für unsere Herren und 2 Jugendliche war die Bergbau-Olympiade. Hier mussten wir Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit auf spielerische Weise zeigen. Alle Disziplinen lehnen sich an die Tätigkeiten aus dem Arbeitsleben der Bergleute über- und untertage an.

Hier bewiesen wir Geschicklichkeit zum Beispiel bei der Lokfahrschule oder beim Huntstoßen, beim Bohrhammerstemmen oder einer Fahrt auf der Fahrraddraisine. Nageln und Präzisionssägen gehörten ebenso wie der Handschuhweitwurf zu den Aufgaben.

Sieger dieser lustigen Olympiade war unser Mitglied Ulrich Fabriczek.

Der Abschluss dieses schönen Tages wurde bei einem tollen Grillfest im Garten von Günter und Erika Kuhn begangen. Herzlichen Dank für die professionelle Organisation dieser Herrenfahrt gilt Detlef Gürtler, sowie die vorbildliche Versorgung im Garten durch Erika und Günter.

Weitere Bilder wie immer in der Galerie

 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Weiter > Ende >>

Seite 14 von 19